Migrantenunternehmen sind wichtige Faktoren der deutschen Wirtschaft

Beim jährlichen Empfang von BAREX e.V. am 8. November 2010 wurden zum wiederholten Male erfolgreiche UnternehmerInnen mit Migrationshintergrund ausgezeichnet.

Die mittlerweile traditionelle Auszeichnung von erfolgreichen Unternehmern, die BAREX e.V. jedes Jahr durchführt, wird in den folgenden fünf Kategorien vergeben:

  • Erfolgreiche Unternehmerin des Jahres 2010

  • Hervorragende Leistungen zur Ausbildungsförderung des Jahres 2010

  • Innovativer Unternehmer des Jahres 2010

  • Beitrag zu Deutsch-Türkischen Handelsbeziehungen des Jahres 2010

  • Erfolgreicher Jungunternehmer des Jahres 2010

  • Medien-Ehrenpreis des Jahres 2010

Folgende Unternehmer wurden von der BAREX e.V.-Jury ausgezeichnet:

Erfolgreiche Unternehmerin des Jahres 2010:

Staatssekretärin Almuth Nehring-Venus überreichte der Geschäftsführerin der

Forever Clean GmbH & Integrationsservice für Frauen, Frau Aynur Boldaz, die Auszeichnung zur erfolgreichen Unternehmerin des Jahres 2010. Sie betreibt ihr Geschäft sowohl in Deutschland als auch in der Türkei und beschäftigt in beiden Ländern insgesamt 200 Personen. Besonderen Wert legt sie auf die Beschäftigung von behinderten Frauen, wodurch sie 35 Frauen mit Behinderung einen Arbeitsplatz bietet. Frau Boldaz kam im Jahre 1986 nach Deutschland und gründete ihr Unternehmen im Jahr 2000.

Hervorragende Leistungen zur Ausbildungsförderung des Jahres 2010:

Irfan Kumru ist der Vorstandsvorsitzende des TÜDESB Bildungsinstitut e.V., die insgesamt 1367 Schülerinnen und Schülern beherbergt und 163 Personen beschäftigt. Die Auszeichnung erhielt Kumru von Senatorin Carola Bluhm. Über das Ausbildungsprojekt „PAPI“ von BAREX e.V. übernahm Kumru weitere acht Jugendliche in ein Ausbildungsverhältnis beim TÜDESB Bildungsinstitut e.V..

Beitrag zu Deutsch-Türkischen Handelsbeziehungen des Jahres 2010:

Den Preis für den Beitrag zu Deutsch-Türkischen Handelsbeziehungen des Jahres 2010 erhielt der Geschäftsführer der Net-Components GmbH, Tarkan Peker. Er wurde in Izmir geboren und kam 1991 nach Deutschland, absolvierte sein Technik-Studium in der Türkei und an der Technischen Universität in Berlin. Sein Berufskarriere begann Peker als Geschäftsführer in einem Unternehmen, bis er 2003 sein eigenes Unternehmen gründete. Er beschäftigt 15 Personen in Deutschland und weitere 100 in der Türkei. Peker ist auf die Herstellung von Maschinenbauteilen in der Industrie spezialisiert.

Innovativer Unternehmer des Jahres 2010:

Innovativer Unternehmer des Jahres 2010 wurde Mehmet Acar. Acar machte 1991 sein Abitur und übernahm 1997 zwei Bäckereibetriebe. Innerhalb von sieben Jahren erweiterte er sein Unternehmen auf acht Filialen. Durch durchdachtes Vorgehen und innovatives Handeln konnte er die Anzahl der Filialen seiner „Leckerback Bäckerei & Konditorei“-Kette im Jahre 2010 auf insgesamt 25 Filialen hochschrauben. Heute beschäftigt Acar 100 Personen und bildet zusätzlich sechs Jugendliche aus.

Erfolgreiche Jungunternehmer des Jahres 2010:

Jungunternehmer des Jahres 2010 wurden Halim Can Batur und Ali Acar. Beide sind Jahrgang 1979 und haben nach erfolgreicher Berufsausbildung 2001 zunächst in verschiedenen Unternehmen gearbeitet, ehe sie sich dazu entschlossen, im Jahre 2007 zwei Filialen der „Nah&Gut“ Lebensmittelkette zu übernehmen. Insgesamt beschäftigen sie mittlerweile 45 Personen und bilden weitere sieben Jugendliche aus. Ihr Ziel ist es, das Prinzip der Edeka-Lebensmittelkette auch in der Türkei einzuführen.

Medien-Ehrenpreis 2010:

Die BAREX-Jury verlieh erstmals den Medien-Ehrenpreis. In diesem Jahr wurde der Redakteur der türkischen Tageszeitung „Zaman“, Ismail Cevik, für die von ihm verfasste Ausbildungsreihe in der Zeitung ausgezeichnet. Er studierte an der Universität in Tübingen und wird besonders für seine Artikel „Jugendamt und türkische Familien“, „Das deutsche Bildungssystem und Privatsschulen“ und „Islamunterricht an deutschen Schulen“ anerkannt.

Mehmet Gündüz

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.