ElBaradei warnt vor Übergangsregierung mit Mubarak

Der ägyptische Oppositionelle Mohamed ElBaradei hat vor der Bildung einer Übergangsregierung unter der Führung von Präsident Husni Mubarak oder Vize-Präsident Omar Suleiman gewarnt. Er befürchtet, dass friedliche Proteste dann in Gewalt umschlagen könnten.

„Zu hören, dass Mubarak bleiben und dass der Prozess des Wandels im Wesentlichen von seinem engsten militärischen Berater (Suleiman) angeführt werden soll, ohne dass die Zivilisten an der Macht beteiligt werden, ist sehr, sehr enttäuschend“, sagte ElBaradei gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters.

ElBaradei befürchtet, dass die Proteste „wütender und bösartiger werden“ und dass „eine schöne, friedliche Revolution in eine blutige Revolution umschlägt“, sollte eine Übergangsregierung unter der Führung von Präsident Husni Mubarak oder Vize-Präsident Omar Suleiman gebildet werden. Den USA warf ElBaradei das Fehlen einer klaren Linie vor.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.