"ménage à trois" auf Türkisch

„Bizim Büyük Caresizligimiz“, zu Deutsch „Unsere große Verzweiflung“, widmet sich ganz dem Thema Männerfreundschaft. Der türkische Wettbewerbsbeitrag zur Berlinale 2011 wurde jetzt dem Fachpublikum vorgestellt.

Zunächst empfinden sie Nihal als Eindringling. Die wiederum ist durch den Verlust der Eltern schwer traumatisiert und verweigert jeglichen Kontakt mit den beiden Männern. Erst nach einer Weile entwickelt sich eine Vertrautheit zwischen den Dreien. Nihals Beziehung zu Ender, der als Übersetzer zu Hause arbeitet, ist eher intellektueller Natur, während sie mit Çetin, von Beruf Ingenieur, die alltäglicheren Unterhaltungen führt. Und schließlich geschieht das, was in dieser Konstellation fast zwangsläufig geschehen muss: Ender und Çetin, die sich liebevoll um Nihal kümmern, verlieben sich in die junge Frau, ohne von der Liebe des anderen zu wissen.

Den Schauplatz und Drehort Ankara hat Regisseur Seyfi Teoman ganz bewusst gewählt, wie er berichtet. Mit dieser Stadt verbinde er eine Menge Kindheitserinnerungen, zudem sei sie für die Geschichte geradezu ideal: Eine weltbekannte Studentenstadt, in der es etwas über eine ganz besondere Studenten-WG zu erzählen gibt. Die Arbeit mit seinen Darstellern habe ihn begeistert: „Sie sind alle großartig und ich bin mit allen Schauspielern und das gesamte Filmcrew zufrieden. Genauso hatte ich mir auch vorgestellt“, fasst er eine tolle Zeit zusammen. Dem stimmt auch Fatih Al zu. Dieser Film sei für ihn eine gelungenes Kunstwerk. Die Kinobesucher dürfen sich auf ein spannendes Freundschaftsdrama mit viel Situationskomik freuen.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.