Gaddafi mit skurrilem TV-Auftritt im Lastwagen mit Regenschirm

Für 20 Sekunden zeigte sich der Diktator im TV. Man könnte meinen, die Aufnahme sei direkt aus einem Fluchtwagen aufgenommen. Mehrere Twitterer berichten, dass angeblich hohe Militärs in einem Statement die Soldaten aufgefordert haben sollen, auf die Seite des Volkes zu wechseln. (mit Video)

http://www.youtube.com/watch?v=jIz6qthH1UQ&feature=player_embedded

Diktator Gaddafi zeigte sich am Montagabend im libybischen Fernsehen – für etwa 20 Sekunden von einem Auto aus. Er wirkte verwirrt und dementierte kaum verständlich, dass er sich nach Venezuela abgesetzt habe. Er sei in Tripolis, sagte der unter immer stärkeren Druck geratende Gaddafi.

Der britische Sender ITV hatte berichtet, dass sich der libysche Diktator Gaddafi bereits auf der Flucht befinden soll – mit dem Ziel Venezuela, wo er um politisches Asyl angesucht haben soll. Hohe Diplomaten in London halten diese Spekulation für nicht unrealistisch.

Hintergrund könnte auch sein, dass sich Teile der Armee mit dem Volk zu verbrüdern scheinen.

Schon unter Tags war es zu vereinzelten Zeichen von Desertion gekommen. So landeten zwei libyische Kampfjets in Malta, die Piloten suchten um politisches Asyl an.

Mehere geistliche Führer sollen die Muslime des Landes aufgefordert haben, sich den Protesten anzuschließen.

Die Berichte von den Gewalttaten der Gaddafi-Schergen reissen unterdessen nicht ab. Der Botschafter Libyiens bei der Arabischen Liga hat als Folge der Greuel sein Amt zurückgelegt, ebenso der Justizminister.

Medienberichten zufolge sollten die Demonstranten in Bengasi bereits die Oberhand gewonnen haben, auch Teile der Polizei sollen sich ihnen angeschlossen haben.

Auf Facebook finden sich verschiedene Videos zu den Aufständen: hier

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.