Erbakan gestorben

Der frühere türkische Ministerpräsident und Mitbegründer der Milli-Görüş-Bewegung Necmettin Erbakan ist nach Angaben seines Beraters Yasin Hatipoglu heute im Alter von 85 Jahren im Krankenhaus in Ankara gestorben.

1997 wurde er vom Militär als Ministerpräsident zum Rücktritt gezwungen. Schon in den 70er Jahren war er in verschiedenen Koalitionen stellvertretender Regierungschef. Aus seiner 1997 verbotenen Wohlfahrtspartei (Refah Partisi) ging später die heute regierende Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) hervor. Er stand wie kein anderer in der Türkei für einen politischen Islam.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.