Gaddafi: Erste Anzeichen von Panik

Der Gaddafi-Clan gerät zunehmend unter Druck. Er fordert seine Anhänger auf, sich mit dem Nötigsten zu versorgen, um das Land zu verteidigen.

Der Sohn des Machthabers hält weiter an der Meinung fest, dass es sich bei den Demonstrationen um eine Verschwörung handle. Er glaubt, Gerüchte, dass Polizei und Sicherheitskräfte zu den Demonstranten übergelaufen wären, seien bewusst gestreut.

„Das ist unser Land“, betont er vehement. Er kündigt an, seine Anhänger mit allem Nötigen zu versorgen. Heute hat er Waffen dabei.

Währenddessen erscheint die libysche Hauptstadt Tripolis zunehmend isoliert. In vielen Städten haben die Gegner des Machthabers mittlerweile die Kontrolle übernommen. Allein in Tripolis bündeln sich Gaddafis Anhänger.

Unterdessen ist auch der zweitwichtigste Militärflughafen des Landes, unweit der Hafenstadt Benghazi in die Hände der Opposition gekommen. Das Personal erklärte, es habe sich der Revolution angeschlossen.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.