Einigung in NRW zu islamischem Religionsunterricht

Die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen (NRW) und der Koordinationsrat der Muslime (KRM) haben sich nach Informationen der Deutsch Türkischen Nachrichten in Düsseldorf auf die Einführung eines landesweiten islamischen Religionsunterrichts geeinigt.

Der Fahrplan regelt die Rahmenbedingungen für eine flächendeckende Einführung eines islamischen Religionsunterrichts (Islamunterrricht) in den Schulen von Nordrhein-Westfalen.

Der Fahrplan wird als „Selbstverpflichtung“ der Landesregierung verstanden, Beobachter gehen davon aus, dass die Umsetzung maximal eine Legislaturperiode in Anspruch nehmen wird. Der Fahrplan enthält unter anderem Vereinbarungen zu den Curricula sowie der Umsetzung konkreter Lehrpläne. In Arbeitskreisen soll die Regelung konkretisiert und eine Umsetzung vorbereitet werden. Die offizielle gemeinsame Stellungnahme des Koordinationsrats der Muslime und der Landesregierung wird für Dienstag 12:00 Uhr erwartet.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.