Gaddafis Rede auf dem Grünen Platz

Machthaber Muammar al-Gaddafi hält vor seinen Anhängern auf dem Grünen Platz in Tripolis eine Rede. Er gibt sich kämpferisch. Währenddessen versammeln sich in London zahlreiche Menschen, um ihre Solidarität mit den Demonstranten zu zeigen.

Während das libysche Staatsfernsehen Kinder zeigt, die „Lang lebe Papa Muammar“ skandieren, flammt die Gewalt in Tripolis wieder auf. Ein Augenzeuge berichtet: „Die Menschen stürmen aus den Moscheen, noch bevor die Freitagsgebete beendet werden. Die vom Staat geschriebenen Predigten waren für sie nicht akzeptabel und machten sie noch wütender.“

Unterdessen dementiert das serbische Verteidigungsministerium entsprechende Medienberichte, wonach am Freitag Piloten oder Bodenpersonal in Angriffe der libyschen Luftwaffe gegen Demonstranten verwickelt gewesen sein sollen.

Am Abend tritt dann Staatschef Gaddafi auf dem Grünen Platz in der Hauptstadt Tripolis vor seine Anhänger. Er warnt: Wenn es nötig werde könne jede Aggression niedergeschlagen werden. „Wir werden kämpfen und sie töten!“

Mehrere Hundert Menschen haben sich in der Zwischenzeit ein weiteres Mal vor der libyschen Botschaft in London versammelt, um ihre Solidarität mit den Protestierenden zu bekunden.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.