Gefechte um Az-Zawiya

Mindestens 50 Tote und rund 300 Verletzte: Das ist die Bilanz aus Az-Zawiya an diesem Abend. Gaddafis Anhänger versuchen, die Stadt wieder für sich einzunehmen. Bei einem bisher nicht näher bekannten Zwischenfall in Benghazi sind weitere 17 Menschen ums Leben gekommen. In Ägypten kommt es unerwartet zu neuen Unruhen.

Schon im Vorfeld der Freitagsgebete seien von der libyschen Geheimpolizei Sicherheitsvorkehrungen getroffen worden. So wurden unter anderem Checkpoints eingerichtet, über die der Zugang zur Stadt Tripolis geregelt werden sollte.

Auch in Az Zawiya und Ras Lanuf ist es an diesem Freitag zu Unruhen gekommen. Berichten aus Ras Lanuf zufolge, seien dort multiple Explosionen und Artillerie am Rande des Hafens zu hören gewesen.

Rebellen gaben an, sie hätten den Flughafen von Ras Lanuf eingenommen, während das staatliche Fernsehen berichtete, dass die Stadt Zawiya sich wieder in der Hand von Gaddafi-Anhängern befände. Unabhängige Bestätigungen gibt es hierfür nicht.

Kritische Lage in Tripolis

Ein Augenzeuge aus Tripolis berichtet:

„Die Situation in Tripolis ist kritisch. Es gibt viele Verhaftungen und Entführungen. Seit gestern Abend haben sich die Zahlen auf zwischen 70 und 100 erhöht. Entführt wurden Jugendliche, die als Pioniere und Anführer der Proteste in Tripolis angesehen werden.

Die Präsenz an Sicherheitskräften rund um die Moscheen war während des Tages enorm. Ein vertrauenswürdiger Freund von mir sagte, dass noch bevor das Freitagsgebet in der Moschee, wo er betete beendet war (das war in der Nähe von Green Square), Horden von Pro-Gaddafi Unterstützer außerhalb der Moschee erschienen und begannen für Gaddafi zu singen. Sie waren so laut, dass sie unser Gebet gestört haben.“

Währenddessen wird nun berichtet, dass die erbitterten Kämpfe in der Stadt Az-Zawiya mehrere Todesopfer forderten. Es ist von bis zu 50 Toten die Rede, darunter offenbar ein Anführer der Aufständischen. Die Lage im Krankenhaus wird als chaotisch dargestellt. Augenzeugen dementieren Darstellungen, wonach sich die Stadt wieder in der Hand von Gaddafis Anhängern befinden soll.

http://www.youtube.com/watch?v=R4TOT1pNXPs

Über Twitter meldet unterdessen eine junge Frau, dass Gaddafis Truppen Tajura, einen Stadtteil von Tripolis, komplett abgeriegelt hätten. Keine käme mehr hinein, aber auch nicht heraus.

Libyen ohne Internetverbindung

BBC Arabia berichtet am Abend, dass Libyen momentan keinen Internetzugang habe. Entsprechende Sicherheitsfirmen melden, dass derzeit keinerlei Netz-Traffic nach Libyen hinein oder heraus kommen könnte. Dies ist nicht die erste Trennung der Verbindung.

17 Tote und 20 Verletzte hat es unterdessen bei einem vermeintlichen Luftangriff auf ein Waffendepot in Benghazi gegeben. Martin Chulov vom „Guardian“ twittert:

True about big blast at an arms dump in Benghazi, but work accident more likely than air strike at this point.“

Kurz nach 21 Uhr MEZ meldet die Facebook-Seite „We are all Khaled Said“: „Völlig ungeplant und ohne Vorankündigung brechen Proteste direkt vor dem Sitz der berüchtigten staatlichen Sicherheitskräfte in Alexandria aus.“ Ähnliche Szenen würden sich gerade in Giza abspielen. Die Arme schreitet ein. Sie schützt die Demonstranten auch vor Angriffen durch die staatlichen Sicherheitskräfte.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.