Gaddafi: "Wir werden sie besiegen"

Nach einer Woche Abstinenz trat der libysche Machthaber Muammar al-Gaddafi am Dienstag erneut auf. Während der Westen weiter um eine einheitliche Strategie für den Kampfeinsatz rang, scharte er seine Anhänger mit einer feurigen Rede um sich.

„Wir werden nicht aufgeben und wir werden keine Angst haben. Wir verhöhnen ihre Raketen. Diese Raketen gehen vorbei“, sagte Gaddafi auf dem Bab al-Aziziya Stützpunkt, der am Sonntag gezielt durch die Alliierten angegriffen worden war.

Der Dikator gab sich kämpferisch: „Auf kurze Sicht werden wir sie schlagen. Auf lange Sicht werden wir sie schlagen.“ In seiner Rede, die im staatlichen Fernsehen übertragen wurde, beschuldigte er die westlichen Länder als „Kreuzzügler“ im Kampf gegen den Islam. Nun müssten sich alle islamischen Armeen an der Schlacht beteiligen. Gaddafi ist überzeugt: „Wir werden am Ende siegen.“

US-Präsident Barack Obama kündigte derweil an, dass die USA bereits in wenigen Tagen die Führungsrolle in diesem Einsatz an seine Verbündeten abzugeben gedenken. Noch immer herrscht allerdings Uneinigkeit über die Pflichten und Verantwortlichkeiten der einzelnen beteiligten Länder.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.