Japan unter Schock

Am Tag nach dem verheerendsten Erdbeben seit es darüber Aufzeichnungen gibt, versuchen die Japaner die ersten Aufräumarbeiten. Immer noch herrscht große Sorge über zwei Atomkraftwerke.

Die japanischen Behörden haben für ein zweites Atomkraftwerk den Notstand ausgerufen. Der Fernsehsender NHK berichtet, dass die Regierung die Anwohner im Umkreis von 10 km aufgefordert hat, die Häuser nicht zu verlassen.

Mittlerweile sind Hilfstrupps in die vom Erdbeben am meisten betroffenen Regionen unterweges. Auch der japanische Premierminister ist mit einem Hubschrauber ins Katastrophengebiet geflogen.

Es gab hunderte Tote – und das sind erst die ersten Schätzungen.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.