Creditreform gründet Landesgesellschaft in der Türkei

Eine Wirtschaftsauskunfts-Unternehmensgruppe will die Bande zwischen deutschen und türkischen Unternehmen stärken.

Die Türkei gewinne aufgrund ihrer dynamischen wirtschaftlichen Entwicklung für viele deutsche Unternehmen weiter an Attraktivität, so Richard Dey, der für das Auslandsgeschäft zuständige Geschäftsführer beim Verband der Vereine Creditreform e.V., zu den Deutsch Türkischen Nachrichten: „Mit einem geschätzten Wirtschaftswachstum von 7,3 Prozent im Jahr 2010 belegt die Türkei den 16. Platz unter den Weltvolkswirtschaften. Gleichzeitig rangiert das Land mit einer Bevölkerungszahl von mehr als 77 Millionen weltweit an 17. Stelle und somit vor Ländern wie Frankreich, Großbritannien und Italien.“

In den letzten Jahren sei die Kaufkraft der Bevölkerung rasant gestiegen. Diese Fakten würden das Potenzial der türkischen Wirtschaft unterstreichen und das steigende Interesse europäischer Investoren an türkischen Engagements erklären. Das gelte vor allem für Investoren, die bereits vorher in Südosteuropa tätig waren. Aber auch viele kleine und mittlere Unternehmen aus Deutschland würden die Chance ergreifen, den attraktiven Absatzmarkt Türkei für sich zu erschließen.

Creditreform ist europäischer Marktführer für Dienstleistungen im Bereich Wirtschaftsinformationen und Forderungsmanagement. Mit der Landesgesellschaft in der Türkei ist die Unternehmensgruppe in inzwischen 22 Ländern mit Landesgesellschaften aktiv – 21 davon in Europa. Die Türkei nähere sich durch ihre Mitgliedschaft in Organisationen wie der NATO, der OECD und OSCE immer weiter an den Westen an. Zudem strebe sie eine Vollmitgliedschaft in der EU an.

Dey: „Die Einbindung der Türkei in das Creditreform Netzwerk erfolgt nicht zuletzt vor dem Hintergrund der immer intensiveren Geschäftskontakte zwischen türkischen und deutschen Unternehmen. So stieg der Abruf von Wirtschaftsinformationen über türkische Unternehmen durch deutsche Partner allein im Jahr 2009 um 35 Prozent.“ Dort wo Creditreform nicht mit einer eigenen Gesellschaft präsent sei, bestehe eine Zusammenarbeit mit führenden nationalen Informationsanbietern.

Der nationale Markt für Wirtschaftsauskünfte in der Türkei stehe erst am Anfang seiner Entwicklung, so Dey, biete aber aufgrund des Aufstiegs des Wirtschaftsstandortes Türkei enormes Potenzial: „Die Wirtschaftsauskünfte von Creditreform Türkei basieren auf strukturiert erfassten Daten und ermöglichen die Auskunftslieferung auf Türkisch, Englisch und Deutsch. Zu 1,5 Millionen türkischen Unternehmen wurden bereits Registerdaten erfasst.“ Auf dieser Datengrundlage wachse das erste Online-System in der Türkei, das die Suche und Lieferung von Firmeninformationen über türkische Firmen und in türkischer Sprache ermöglicht.

Nach anderthalb Jahren Aufbauphase freut sich auch Mustafa Özkan, Geschäftsführer von Creditreform Türkei in Istanbul, auf den offiziellen Markteintritt als Creditreform Landesgesellschaft: „Eines unserer wichtigsten Ziele ist es, die Auskünfte über türkische Firmen über eine Schnittstelle online für deutsche und internationale Kunden zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus werden der Online-Verkauf von Wirtschaftsauskünften im Heimatmarkt, die Weiterentwicklung des Inkasso-Bereiches und die Steigerung des Bekanntheitsgrades von Creditreform in der Türkei im Vordergrund stehen.“

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.