Türkische Regierung unterstützt UN-Resolution gegen Gaddafi

Der türkische Staatsoberhaupt Abdullah Gül und Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan unterstützen die UN-Resolution gegen Gaddafi. Abdullah Gül sagte, die Zeit sei gekommen, als Vereinte Nationen gegen Gaddafis Truppen entschiedene Maßnahmen zu ergreifen.

Recep Tayyip Erdogan sprach anlässlich der 96. Gedenkfeier der in Çanakkale im Krieg gefallenen Soldaten: „Mustafa Kemal Atatürk kämpfte in Gaza und in Tripolis gemeinsam mit seinen Brüdern aus Libyen für Freiheit und Unabhängigkeit. Heute sind Libyens Sorgen unsere Sorgen. Die Leiden unserer Brüder sind unser Leiden. Wie viel Blut soll noch fließen, wie viele Menschen sollen noch sterben? Lange dürfen wir uns das nicht mit ansehen. Lange können wir unsere Augen nicht vor der Realität verschließen. Wir können dem Bürgerkrieg in Libyen nicht länger zusehen. Wir möchten, dass den Konflikten in Libyen sofort ein Ende gesetzt wird. Die Türkei setzte sich immer für Gerechtigkeit ein. Das wird sie auch in der Zukunft machen. Die Türkei tritt stets für Gerechtigkeit, Demokratie und Menschenrechte ein.“

Erdogan fügte ebenso hinzu, dass die türkische Regierung die UN-Resolution unterstützen werde. In einer schriftlichen Erklärung wurde mitgeteilt, dass Übergriffe auf die zivile Bevölkerung sofort beendet und ein Waffenstillstand hergestellt werden müsse. Der Wille des Volkes dürfe nicht außer Acht gelassen werden. Die UN müsse sogleich handeln, Frieden und Demokratie in Libyen wiederherzustellen.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.