Türkei plant noch ein drittes AKW

Am letzten Tag seiner Russland-Reise hat der türkische Energieminister Taner Yildiz mitgeteilt, dass neben den bereits geplanten beiden AKW-Bauten noch ein drittes AKW in der Türkei entstehen soll.

„Wir werden aus der Katastrophe in Japan lernen, aber wir geben unsere Pläne nicht auf!“, so Yildiz. Des Weiteren fügte er hinzu: „Zur 100. Jahresfeier der Türkischen Republik 2023 werden wir  drei AKW haben. Wir werden uns der neuesten Technologie bedienen, die besten Sicherheitsmaßnahmen haben.“ Kritik gibt es vor allem daran, dass das erste in der Türkei geplante Atomkraftwerk in Akkuyu in einem erdbebengefährdeten Gebiet entstehen soll.

Der Ort für die dritte Anlage stehe schon fest, dort würden aber weiterhin seismologogische Untersuchungen durchgeführt. Wie die türkische Zeitung „Aksam“ meldet, habe Yildiz den Ort den anwesenden Journalisten zwar verraten, jedoch um Stillschweigen gebeten, bis die Untersuchungen abgeschlossen sind.

Mehr zum Thema:

„Es ist unmöglich, sich gegen das Volk zu stellen“
“Diejenigen, die meinen, es könne in der Türkei keinen Tsunami geben, irren sich!”
Erdogan hat nukleare Sicherheit auf der Agenda

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.