Türkei-Rückkehrer Christoph Daum wird Trainer von Eintracht Frankfurt

Christoph Daum ist zurück aus der Türkei. Ab jetzt ist Frankfurt seine neue Heimat. Der Trainerwechsel galt als überfällig: Nun tritt Michael Skibbe ab und Christoph Daum soll Eintracht Frankfurt vor dem Abstieg retten.

Er gilt als jemand, der eine Mannschaft motivieren kann. Mit dem VfB Stuttgart holte Daum 1992 die Meisterschale, mit dem 1. FC Köln wurde er zwei Mal, mit Bayer Leverkusen sogar drei Mal Vizemeister. Doch dann folgte die Koks-Affäre und sein Image schien unwiederbringlich zerstört zu sein, der Traum-Job als Bundestrainer war dahin. Nach der Flucht in die Türkei freuten sich die die Kölner Fans 2006, als bekannt wurde, dass Christoph Daum wieder Trainer beim FC werden würde. Doch 2009 machte er sich erneut auf dem Weg in die Türkei – zu Fenerbahce Istanbul. Jetzt ist er zurück und diesmal könnte alles anders werden.

Daum selbst schreibt auf seiner Homepage: „Viele Angebote aus dem Ausland habe ich abgelehnt, weil ich mein Betätigungsfeld in der Bundesliga sehe, und bin überzeugt diesem Traditionsverein in einer sportlich schwierigen Situation helfen zu können. Ich bin mir sicher, dass Spieler, Fans, Sponsoren und alle Verantwortlichen in den nächsten Wochen nur das gemeinsame Ziel haben, schnellstmöglich den Klassenerhalt zu sichern. Diese Herausforderung nehme ich hochmotiviert an und freue mich mit Leidenschaft und Begeisterung auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.“

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.