Zu Guttenbergs Facebook-Botschaft löst Kommentarflut aus

Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg hat sich per Facebook-Videoclip an seine Fans gewandt. Sein 24-Sekunden-Auftritt am Dienstag lässt seine Anhänger auf eine baldige Rückkehr hoffen. Fast 2500 Menschen kommentieren die Botschaft.

Auf den Tag genau drei Wochen nach seinem überraschenden Rücktritt als Verteidigungsminister der Bundesrepublik hat sich der Freiherr nun erstmals per Videoclip an die Internet-Öffentlichkeit gewandt. Er nutzte die Gelegenheit, um sich bei seinen Facebook-Freunden für die große Unterstützung in den letzten Wochen zu bedanken. Die letzten Tage habe er damit verbracht, die Zehntausenden Kommentare zu lesen und auf sich wirken zu lassen. Zum Rücktritt selbst und den Plagiats-Vorwürfen hinsichtlich seiner Doktorarbeit sagte er nichts.

„Wir werden voneinander hören. Ich werde mich melden“, schließt der fränkische Politiker. Und das kommt an: Nahezu 15.000 User betätigen bis Donnerstagvormittag den „Gefällt mir“-Button und einige wagen zu hoffen, dass zu Guttenberg, der insgesamt 252.905 Facebook-Freunde auf seinem Profil vereint, damit eine baldige Rückkehr in Aussicht stellt.

„Habt Acht rot-(rot)-grün, wenn zu Guttenberg wieder da ist“

Guttenbergs Anhänger hatten sich in den letzten Wochen in mehreren Gruppen innerhalb des Sozialen Netzwerks für eine Rückkehr des Politikers stark gemacht. So kann die wohl bekannteste Gruppe „Wir wollen Guttenberg zurück“ mittlerweile auf fast 600.000 Unterstützer zurückgreifen. Die Gruppe „Gegen die Jagd auf Karl-Theodor zu Guttenberg„, wo das Video ebenfalls zu sehen ist, auf mehr als 400.000 Fans.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.