Tatlises denkt am Krankenbett schon an seine politische Karriere

Nach dem Besuch Erdogans am Krankenbett von Ibrahim Tatlises haben dessen engsten Verwandten erste Maßnahmen zu einer formellen Anmeldung für die Wahlen in der Türkei ergriffen.

Der türkische Ministerpräsident hatte bei seiner Visite im Acibadem Hospital in Maslak am Freitag vor Journalisten erklärt, er habe Tatlises Nominierungsantrag für eine AKP-Kandidatur für die Wahlen am 12. Juni angenommen. Tatlises Cousin Abdullah Tatli hat nun einen Ordner mit notwendigen Unterlagen beschafft, um die Abgeordneten-Kandidatur für die AKP im Büro des Ministerpräsidenten offiziell einreichen zu können, berichtet die türkische Zeitung „Sabah“.

Zu den von Erdogan während seines Besuchs in der Klinik erbetenen Unterlagen für Tatlises‘ Kandidatur habe Tatli erklärt: „Ich habe alle Dokumente, die für einen Antrag notwendig sind, mitgebracht. Sie waren bereits angefertigt worden. Wenn dieses Attentat auf ihn nicht stattgefunden hätte, hätte er sich am Montag in der Parteizentrale der AKP gemeldet.“ Tatlises war vor etwa zwei Wochen bei einem Attentat durch Schüsse aus einer Kalaschnikow schwer verletzt worden.

„Sein Gedächtnis funktioniert gut“

Nach Verlassen des Krankenhauses hatte Erdogan gesagt: „Ich denke, er sah gut aus. Wir haben uns nett unterhalten. Als ich ihm erzählte, dass ich morgen nach Adana fahren würde, fragte er nach meiner Ansprache, die ich dort halten würde. Er ist aus der Intensivstation entlassen worden. Dies ist natürlich ein Zeichen dafür, dass die Ärzte an seine Genesung glauben. Deshalb denke ich, dass seine physiotherapeutische Behandlung bald Ergebnisse zeitigen wird. Seine rechte Körperhälfte ist in Ordnung, aber eine Kleinigkeit stimmt nicht mit der linken. Doch ich glaube, er wird das überwinden. Seine Aussprache ist fehlerfrei und sein Gedächtnis funktioniert gut.“

Auf die Frage, für welchen Bezirk Tatlises kandidieren würde, erklärte Tatli: „Wir sprachen über den dritten Bezirk. Aber das liegt im Ermessen des Premierministers.“

http://www.youtube.com/watch?v=oiDhisH1_j8&feature=related

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.