Berichte: Tatlises in München angekommen

Der türkisch-kurdische Superstar Ibrahim Tatlises soll am Mittwochmorgen um 6 Uhr in eine Klinik in München verlegt worden sein.

Ibrahim Tatlises wurde seit Mitte März im Maslak Acibadem Krankenhaus in Istanbul behandelt. Nach einem Attentat auf ihn schwebte er einige Tage in Lebensgefahr, konnte dann aber die Intensivstation verlassen. Da die linke Körperhälfte von Tatlises noch immer zum Teil gelähmt ist, entschied sein Sohn Ahmet Tatlises, ihn in ein Spezialkrankenhaus nach Deutschland verlegen zu lassen.

Am Mittwochmorgen gegen 5 Uhr wurde er nun von einem Krankenwagen abgeholt und zum Atatürk Flughafen gefahren. Bei ihm waren seine Familie und Freunde. Er stand außerdem unter Polizeischutz, um weitere Übergriffe zu verhindern. In Begleitung seines Sohnes Ahmet Tatli flog er mit einem privaten Flugzeug des Gesundheitsministeriums nach Deutschland.

Die Behandlung von Tatlises werde in einer Unfallkinik in Murnau nahe München fortgeführt, schreibt „Sabah“. Es soll sich um eine Klinik handeln, die in der Vergangenheit schon öfter Patienten aus arabischen Ländern und Russland nach schweren Unfällen behandelt hat. Ein Sprecher der von Sabah genannten Unfallklinik Murnau dementierte die Ankunft von Tatlises.

Mehr dazu hier, hier, hier, hier und hier.

Lesen Sie auch

– „PKK-Chef äußert sich erstmals zu Tatlises Attentat“
– „Überraschung: Tatlises wird in deutsche Klinik verlegt“

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.