Online-Petition zur Jungen Islam Konferenz gestartet

Damit "die Stimme der Jugend zur Rolle des Islams und der Muslime in Deutschland dauerhaft Gehör finden" kann, haben die 40 Teilnehmenden an der diesjährigen Jungen Islam Konferenz in Berlin eine Online-Petition zur Verstetigung der Veranstaltung gestartet.

Die Mitglieder der Jungen Islam Konferenz (JIK) waren im Rahmen eines Projektes der Stiftung Mercator in Kooperation mit der Humboldt-Universität zu Berlin Mitte März in der Haupststadt zusammengekommen. Im Vorfeld der viel kritisierten Deutschen Islam Konferenz (DIK) hatten sie am 29. März 2011 die dabei erarbeiteten zehn Empfehlungen für das zukünftige Zusammenleben in Deutschland an Innenminister Friedrich und die DIK übergeben. Jetzt starten sie eine Online-Petition.

Hier kann die Petition gezeichnet werden.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.