Tatlises wird in Murnau schwer bewacht

Am Mittwoch wurde der türkisch-kurdische "Imperator" Ibrahim Tatlises in die deutsche Unfall- und Rehabilitationsklinik in Murnau bei München verlegt. Hier wird er von schwerbewaffneten deutschen und zwei aus der Türkei eingereisten türkischen Polizisten Tag und Nacht bewacht.

Um weitere Attentate auf Tatlises zu verhindern, besuchten vor der Einreise Tatlises‘  türkische Polizisten die Klinik und bereiteten gemeinsam mit der deutschen Polizei die Sicherheitmaßnahmen vor. Der Sohn Ahmet Tatli und sein Schwiegersohn, die ihn begleiten, stehen ebenso unter Polizeischutz. Bereits vor einigen Wochen waren Unterlagen und Emails aufgetaucht, welche den Schluss eines weiteren geplanten Attentates auf das Maslak Acıbadem Krankenhaus in Istanbul zuließen, in dem Tatlises zu dieser Zeit behandelt wurde.

In der Murnauer Unfallklinik werden keine näheren Informationen über den aktuellen Gesundheitszustand von Tatlises bekannt gegeben. Man weiß nur, dass seine Behandlung begonnen hat. Behandelnder Arzt ist Dr. Marc Schaan, ein Spezialist für Trauma und Lähmung. Zuvor soll Dr. Schaan bereits einen gelähmten FBI-Agenten erfolgreich behandelt haben. Dies soll auch der Grund für die Wahl der Murnauer Klinik sein. Die Behandlung und Rehabilitationstherapie sollenTatlises 1000 Euro am Tag kosten.

Mehr hier

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.