Arbeitslosigkeit in der Türkei sinkt auf 11,9 Prozent

Die Arbeitslosenquote in der Türkei ist innerhalb nur eines Jahres von 14,5 Prozent im Januar 2010 auf 11,9 Prozent im gleichen Monat dieses Jahres gesunken, teilte das türkische Institut für Statistik (TURKSTAT) am Freitag mit.

Adil Konukoğlu, Präsident der IHK Gaziantep (Gaziantep Chamber of Industry/ GSO), äußerte in einer Erklärung am Freitag, dass es eine gute Nachricht sei, wenn die Türkei in diesem Jahr mit einer viel niedrigeren Arbeitslosenquote aufwarten könne als der, welche noch während der globalen Finanzkrise gemessen wurde: „Der Rückgang der Zahl der Arbeitslosen hat unsere Hoffnungen geweckt. Das wichtigste Problem in der Türkei ist heute die Arbeitslosigkeit und der Mangel an qualifizierten Arbeitskräften. Das Land muss seine ganze Energie konzentrieren, diese Probleme zu bewältigen. Es könnte uns sogar gelingen, terroristische Aktivitäten zu beenden, indem wir die Arbeitslosigkeit nach unten senken“, sagte er, mit dem Verweis auf terroristische Anschläge in der Region durch die Arbeiterpartei Kurdistans (PKK), so „Zaman“.

Bereits vor einigen Tagen war durch TURKSTAT mitgeteilt worden, dass die türkische Wirtschaft im Jahr 2010 um fast neun Prozent gewachsen ist. Das BIP stieg auf 500 Milliarden Euro. Das Pro-Kopf-Einkommen lag bei ca. 7100 Euro. Die Türkei baut zudem laut einem Ranking der globalen Immobilien-Dienstleistungsgesellschaft Cushman & Wakefield nach Russland die zweitmeisten Gewerbeimmobilien. Einzige Sorge – dass die Märkte zu schnell wachsen. Wirtschaftexperten kritisieren, dass der türkische Boom vor allem auf Krediten beruhe. Daher hat die türkische Staatsbank mitgeteilt, dass sie gegen diesen Trend im Jahr 2011 mit höheren Zinsen vorgehen will.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.