Syrien: USA fordert ihre Bürger zum Verlassen des Landes auf

Im Zuge der anhaltenden Unruhen in Syrien hat die USA nun ihre Bürger aufgefordert, das gebeutelte Land zu verlassen. Die Botschaft in Damaskus wurde teilweise evakuiert. Eine Reisewarnung wurde ausgesprochen.

Nachdem in den vergangenen Wochen mehr als 350 Menschen zu Tode gekommen waren und das Militär mit Panzern gegen die Demonstranten in Deraa vorgegangen war, hat die USA jetzt Konsequenzen gezogen. Die US-Botschaft in Damaskus wurde teilweise evakuiert, Familienangehörigen von Botschaftsmitarbeitern sowie nicht dringend benötigtes Personal wurde vom US-Außenministerium dringend dazu augefordert, Syrien zu verlassen.

Die jüngsten blutigen Militäreinsätze in Syrien, bei denen es am Montag allein in Deraa mindestens 25 Tote sowie zahlreiche Verletzte und Vermisste gab, wurden scharf verurteilt. 5000 Soldaten und sieben Panzer sollen hier im Einsatz gewesen sein. Sie hatten das Feuer auf die Menschen eröffnet. Auf Grund der Brutalität mit der Baschar al-Assads Regime gegen die Menschen vorgeht, erwägt die US-Regierung darüber hinaus „gezielte Sanktionen“ vorzunehmen.

Auf die anhaltenden Proteste hat das Regime darüber hinaus mit Massenverhaftgunen reagiert. Sicherheitskräfte haben im ganzen Land rund 500 Anhänger der Demokratiebewegung festgenommen. Das teilte unabhängige syrische Organisation Sawasiah mit.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.