Solidarisierung auf Facebook mit inhaftierter saudischer Autofahrerin

Die 32-jährige saudische Manal al-Sherif wurde verhaftet, weil sie als Teil einer Kampagne gegen das Autofahrverbot für Frauen in Saudi Arabien ein Video von sich selbst beim Autofahren online gestellt hat. Nachdem sie nach fünf Tagen wieder auf freien Fuß gesetzt werden sollte, drohen der jungen Frau nun weitere zehn Tage im Gefängnis. Jetzt bittet sie den König um ihre Freilassung.

Am vorletzten Samstag wurde die Angestellte einer Ölfirma in Saudi Aramco von der hiesigen Sittenpolizei verhaftet, nachdem sie allein durch die Stadt Khobar gefahren war und einen Beweis auf das Videoportal YouTube gestellt hatte. Ihr Bruder Mohammed al-Sherif hatte sie während der Fahrt gefilmt.

Eigentlich sollte die Mutter eines fünfjährigen Sohnes, die wegen der Anstachelung von Frauen zum Autofahren angeklagt wurde, am vergangenen Freitag wieder freikommen. Nachdem ihr seit Donnerstag jedoch weitere zehn Tage im Gefängnis in Dammam drohen, hat sie jetzt König Abdallah telefonisch um Hilfe gebeten. Das gab ihr Anwalt Adnane al-Saleh bekannt.

1500 Unterschriften an König Abduhalla

Die Verlängerung der Haft betrachtet der Menschenrechtsaktivist Waleed Abu Alkhair als „sehr sehr enttäuschend„. Die Behörden wollten damit ihre Stärke demonstrieren und zeigen, dass sie sich keinem Druck von außen beugen würden. Mittlerweile haben König Abduhalla mehr als 1500 Unterschriften von Saudis erreicht, die alle eine Petition zur sofortigen Freilassung von Manal al-Sherif unterzeichnet haben.

Im Rahmen einer Kampagne gegen das Autofahrverbot hatten die Informatikerin und einige andere Frauen unter anderem auf Facebook mit der Initiative “Teach me how to drive so I can protect myself” dazu aufgerufen, dass sich alle Frauen am 17. Juni ans Steuer setzen und diese Aktion mit Videos und Fotos auf Facebook dokumentieren sollten. Nun erhält sie auf dem gleichen Portal auch Unterstützung. Denn das Verbot im Königreich beruht keineswegs auf niedergeschriebenem Recht. Vielmehr fußt es allein auf einer religiösen Auslegung durch die Polizei.

Anhängerinnen al-Sherifs stellen weitere Videos ins Netz

Al-Sherif erlernte das Autofahren erst mit 30 Jahren in New Hampshire. Für sie entscheidend waren damals  Schwierigkeiten als Frau ein Taxi zu bekommen sowie Belästigungen, wenn sie allein unterwegs war. Seit der Verhaftung der jungen Frau, zeigen sich ihre Anhängerinnen unbeeindruckt und stellen immer mehr Videos ins Netz. Weitere Proteste seien in Vorbereitung.

Dieses Video zeigt Manal al-Sherif bei ihrem Trip durch Khobar:

http://www.youtube.com/watch?v=-8MROOGba94&feature=player_embedded

Der TV-Sender Al Jazeera hat über die Pionierin berichtet:

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.