Explosion in türkischem Studentenheim in Diyarbakir

Auf dem Campus der Dicle Universität in der östlichen Stadt Diyarbakir in der Türkei ist am Montagabend in einem im Mädchen-Studentenheim eine Bombe explodiert. Dabei wurde eine Studentin verletzt.

Nachdem die Türkei vor wenigen Tagen von einem Anschlag einer terroristischen Gruppe auf ein Jungeninternat in Cizre in der südöstlichen Provinz Sirnak erschüttert wurde, bei dem drei Kinder schwer verletzt worden waren, meldeten türkische Medien am Montag erneut eine Explosion. Wie die Polizei bei ersten Ermittlungen feststellte, ging diesmal im Mädchen-Studentenheim auf dem Campus der Dicle Universität in der östlichen Stadt Diyarbakir eine selbstgemachte Bombe in der Hand einer Studentin hoch.

Nach weiteren Informationen war die Bombe auf der Mädchentoilette postiert gewesen, bevor sie die Studentin gegen 18:00 Uhr in die Hand nahm und so wahrscheinlich die Detonation auslöste. Die Polizei, Kranken- und Feuerwehrwagen in der kurdischdominierenden Stadt Diyarbakir trafen in kürzester Zeit am Tatort ein. Die verletzte Studentin wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Ihre Behandlung wird im Universitätskrankenhaus fortgeführt.

Hintergründe, wer hinter der angefertigten Bombe steckt, sind noch nicht bekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufegenommen.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.