Freispruch für Jörg Kachelmann

Wettermoderator Jörg Kachelmann wurde vom Vorwurf der Vergewaltigung an seiner Ex-Freundin freigesprochen. Das Landgericht Mannheim befand, die Beweise würden für eine Verurteilung nicht ausreichen.

Nach 43 Tagen Verhandlung und Befragung von zehn Gutachtern ist Jörg Kachelmann frei. Die Staatsanwaltschaft hatte vier Jahre und drei Monate Haft gefordert. Doch für den Tatbestand einer Bedrohung der Ex-Freundin mit einem Messer und einer anschließenden Vergewaltigung reichten die Beweise nicht aus.

Revision der Staatsanwaltschaft wahrscheinlich

Für die Zeit in der Untersuchungshaft soll Kachelmann nun entschädigt werden. Kachelmann selbst hatte, obschon er eine Aussage vor Gericht ablehnte, die schweren Vorwürfe gegen ihn stets bestritten. Dass die Staatsanwaltschaft nun in Revision geht, gilt jedoch als wahrscheinlich.

Das Urteil der drei Berufsrichter und zwei Schöffen der 5. Großen Strafkammer wurde im Gerichtssaal mit spontanem Applaus und Jubel aufgenommen. Für die Zeit der U-Haft wird der 52-jährige Kachelmann, der nach der Verkündung sichtlich gelöst wirkte, entschädigt. Kachelmann war bereits im März 2010 am Frankfurter Flughafen festgenommen worden. Er saß 132 Tage lang in Untersuchungshaft.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.