Gül: Die EU könnte von einem Beitritt der Türkei profitieren

Staatspräsident Abdullah Gül wünscht sich Visa-Erleichterungen für seine Landsleute und einen baldigen EU-Beitritt der Türkei. Den befürwortet auch Österreichs Bundespräsident Heinz Fischer, allerdings müsse man dazu erst Probleme wie den Zypern-Konflikt aus dem Weg schaffen.

Laut dem türkischen Staatspräsidenten Abdullah Gül braucht die Europäische Union die Türkei dringender als umgekehrt. Bei seinem Staatsbesuch in Österreich sagte er:  „Man sollte einmal die Frage stellen, ob die österreichischen Firmen den Profit den sie zur Zeit erzielen, auch in Zukunft weiter haben können, wenn sie nicht mit der Türkei zusammenarbeiten.“

Die Wirtschaft und die Lage der Türkischstämmigen in Österreich bilden die Hauptthemen der politischen Gespräche während des Staatsbesuchs. Gül sprach sich für Visa-Erleichterungen für seine Landsleute und den EU-Beitritt seines Landes aus. Bundespräsident Heinz Fischer begrüßt zwar den EU-Beitritt der Türkei, gab aber zu bedenken: “Die Frage ist, ob die EU soweit ist, ein so großes Land wie die Türkei mit einer Bevölkerung von 70 Millionen zu akzeptieren.“ Man dürfe auch bestehende Problemfelder wie den Zypern-Konflikt nicht außer Acht lassen.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.