300 syrische Flüchtlinge bereits in der Türkei eingetroffen

Seit Ausbruch der Unruhen im Nachbarland Syrien hat die Türkei rund 300 Flüchtlinge aufgenommen. Präsident Abdullah Gül informiert: „Die Türkei ist auf das ungünstigste der denkbaren Szenenarien der Entwicklung in Syrien gefasst, wo in mehreren Städten Tumulte im Gange sind.“

Maßnahmen für eine Flüchtlingswelle seien getroffen worden. Nichtsdestotrotz äußerte Gül die Hoffnung, dass die Reformen jenseits der Grenze ohne weitere Blutvergießen zu Ende gehen würden.

Die Türkei jedenfalls wolle dabei helfen, den Reformprozess in Gang zu setzen. So wurde erst am vergangenen Donnerstag eine Expertendelegation nach Damaskus entsandt, um die syrische Regierung bei politischen und Wirtschaftsreformen sowie bei der Bekämpfung der Korruption zu beraten.

Mehr dazu hier.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.