Yüksek Sadakat in Deutschland angekommen

Die türkische Band „Yüksek Sadakat“, die an der Eurovision 2011 für die Türkei antreten wird, ist am Montag in Deutschland angekommen. Sie landeten auf dem Düsseldorfer Flughafen. Hier wurde die Band, bestehend aus 14 Personen, vom Generalkonsulat Firat Sunel und seinen Fans empfangen.

„Diese Tage sind für Düsseldorf und für die Türkei bedeutende Tage. In einem Marathon von 15 Tagen werden wir unseren Vertreter bei der Eurovision 2011 nicht allein lassen. Wir vertrauen unserer Band“, erklärte der Generalkonsulat Firat Sunel gegenüber den Medien.

Eine Ehre, beim Eurovision Song Contest 2011 dabei zu sein

Der Songwriter und Gitarist der Band, Kutlu Özmakinaci teilte mit, dass sie glücklich darüber seien, endlich in Düsseldorf zu sein. Er sagte: „Nun sind wir hier, haben hart gearbeitet, werden weiterhin hart arbeiten. Wir haben einen festen Tagesablauf, unser Programm steht schon seit Tagen fest. Dieses Jahr werden wir uns wie zu Hause fühlen. Wir werden versuchen, so gut wie möglich unser Land zu vertreten.“

Der Sänger der Band, Kenan Vural fügte hinzu, dass sie sich geehrt fühlten, dieses Jahr die Türkei bei der Eurovision vertreten zu können und dass sie darüber hinaus eine große Verantwortung tragen. „Bis zur Eurovision sind es noch zwei Wochen, aber für uns hat der Wettbewerb schon begonnen. Unsere Tage sind vorprogrammiert, wir werden jeden Tag mit Bühnenauftritten verbringen. Unsere Vorbereitungen sind fast abgeschlossen. Wir fühlen die Unterstützung der Türken und werden unser Bestes geben.“

Können die Musiker Lena Meyer-Landrut Paroli bieten?

„Yüksek Sadakat“ wird dieses Jahr die Türkei mit dem englischen Lied „Live it up!“ als ernstzunehmende Konkurrenz zu Lena Meyer-Landrut vertreten. Zum Halbfinale wurden die 39 Länder in sechs Gruppen aufgeteilt. Die Türkei befindet sich gemeinsam mit Belgien, Holland, Griechenland, Zypern und Armenien in der vierten Gruppe. Yüksek Sadakat wir an fünfter Stelle antreten.

Mehr dazu hier.

Mehr zum Thema:

Prognose: Lena Meyer-Landrut hängt Yüksek Sadakat ab

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.