Vater kündigte Mord an seiner Tochter über Facebook an

Der in Melbourne lebende türkischstämmige Ramazan Acar (24) gab vor Gericht zu, seine zweijährige Tochter Yazmina grausam ermordet zu haben.

Im November 2010 habe er seine Tochter von der Ex-Frau Rachelle D’Argent abgeholt und sei daraufhin mit ihr untergetaucht. Er habe seine Tochter mit einer 30 cm langen Messerklinge erstochen und sie verbluten lassen, gab Acar an. Acht Tage nach dem Mord an der eigenen Tochter wurde die Leiche des zweijährigen Mädchens am 18. November im Wald in Greenvale gefunden.

„Ich bin dabei, meine Tochter umzubringen“

Wie im Gerichtsprotokoll vermerkt ist, habe Acar kurz vor dem Mord auf Facebook seine Tötungsabsicht mitgeteilt: „Ich bin dabei, meine Tochter umzubringen“. Nach dem Mord habe er geschrieben: „Jetzt hast du es bekommen, Schlampe“. Am selben Abend teilte er über Facebook mit, dass er seine kleine Tochter über alles liebe.

Der Ex-Freundin schrieb er per SMS: „Du wolltest meine Tochter von mir trennen, du wolltest, dass ich ins Gefängnis gehe. Du wolltest unanhängig sein, du wolltest mich töten. Es ist nun aus, bist du nun glücklich?“ Weitere SMS mit den Mitteilungen „Ich habs getan“, „Sie ist jetzt im Paradies und ich fühle mich so schlecht“ folgten.

Ramazan Acar war immer wieder gewalttätig geworden und nahm Drogen. Die Ex-Freundin, die nicht mehr mit ihm zusammenlebte, verwehrte ihm den Kontakt zur Yazmina. Das Urteil wird am 18. Mai gefällt.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.