Obama am Ground Zero: „Wir werden niemals vergessen“

US-Präsident Barack Obama hat am Donnerstagabend (MEZ) mit einem symbolträchtigen Besuch in New York den Opfern der Terroranschläge vom 11. September 2001 gedacht. Nachdem er mit Helfern und Polizisten gesprochen hatte, legte er einen Kranz nieder.

Drei Tage nach der Tötung von Terrorchef Osama bin Laden in Pakistan, ist der US-Präsident nun zum Ground Zero zurückgekehrt, um an die 3000 Menschen zu erinnern, die vor fast zehn Jahren im World Trade Center ihr Leben lassen mussten als zwei Flugzeuge in die Zwillingstürme rasten.

Eine Botschaft an die ganze Welt

Während seines Besuches traf das Staatsoberhaupt auch mit Feuerwehrmännern von „Pride of Midtown“ zusammen. Die Feuerwache in Manhattan hatte am Schicksalstag 15 Einsatzkräfte verloren. Insgesamt verloren damals 343 Feuerwehrleute und 60 Polizisten ihr Leben. In einer Ansprache erklärte er: „Was am Sonntag dank der Courage unserer Militärs und der exzellenten Arbeit unseres Geheimdientes geschah, war eine Botschaft an die ganze Welt. Aber auch eine Nachricht an alle hier zu Hause. Wenn wir sagen, wir werden das niemals vergessen, dann meinen wir auch, was wir sagen.“

Vorgesehen sind darüber hinaus auch private Treffen mit Angehörigen der Opfer. Zuvor legte er jedoch in einer feierlichen Zeremonie einen weiß-blau-roten Kranz zu deren Gedenken nieder. Eine Schweigeminute folgte.

Mehr dazu auch hier im Live Blog zum Besuch.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.