Al Qaida bestätigt Tod von bin Laden

Das Terrornetzwerk Al Qaida hat in einer auf islamistischen Internet-Foren veröffentlichten Erklärung erstmals den Tod seines Chefs Osama bin Laden bestätigt.

Wie in dem Statement weiterhin zu lesen ist, dürfe das bisher geflossene Blut nicht „verschwendet“ sein, meldet der Internet-Informationsdienst SITE am Freitag. Aufgerufen wird zu weiteren Attacken auf „die Amerikaner und ihre Agenten“. Der „Pfad des Jihad“ solle „ohne Zögern und Widerwillen“ fortgesetzt werden. Bin Ladens Tod sei ein „Fluch“. Die Pakistanis werden zu einem Aufstand gegen ihre Regierung aufgerufen, um das Land von der Schande zu reinigen, die durch eine „Bande von Verrätern und Dieben“, die den Tod bin Ladens verursacht hätten, entstanden sei. Nur wenige Pakistanis folgten dem Aufruf. Die Demonstrationen hielten sich in Grenzen.

„[Osama Bin Ladens Blut] wird bleiben, mit der Erlaubnis von Allah dem Allmächtigen, ein Fluch wird die Amerikaner und ihre Agenten überall hin verfolgen“.

„Ihr Glück wird sich in Bedauern verwandeln und ihr Blut wird mit sich mit ihren Tränen vermischen. Wir rufen das muslimische Volk Pakistans,  auf dessen Land Scheich Osama getötet wurde, dazu auf, sich zu erheben und zu rebellieren.“

Al Qaida kündigt an, dass demnächst ein Audiotape veröffentlicht wird, auf dem Osama bin Laden eine Woche vor seinem Tod zu hören ist.

Mehr hier

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.