“Das prächtige Jahrhundert”: Schauspielerin Meryem Uzerli erhält Todesdrohungen

In der Heimat ihres Vaters ist die junge Deutsch-Türkin Meryem Uzerli ein Serienstar. Doch der Erfolg hat eine Kehrseite - die junge attraktive Schauspielerin der Sendung "Das prächtige Jahrhundert" ("Muhtesem Yüzyil") wird bedroht und kann sich nur noch unter Polizeischutz bewegen.

Meryem Uzerli als Roxelane, rothaarige verführerische Sklavin (Screenshot via Muhteşem Yüzyıl)

Meryem Uzerli als Roxelane, rothaarige verführerische Sklavin (Screenshot via Muhteşem Yüzyıl)

Als Geliebte des Sultans Süleyman I., Hürrem, begeistert die 1983 in Kassel Geborene jeden Mittwochabend unter der Regie der Gebrüder Taylan in der Soap “Das prächtige Jahrhundert” (“Muhtesem Yüzyil“). Die Darstellerin der Roxelane verkörpert eine ukrainische Schönheit mit feuerrotem Haar in ihrer Entwicklung von der verführerischen Sklavin bis zur Ehefrau des Herrschers. Millionen Türken verfolgen die Sendung auf dem TV-Bildschirm. 

Harsche Kritik an “Muhtesem Yüzyil” von Beginn an

Meryems Auftreten in der Serie polarisiert. Für viele Zuschauer, die sich jeden Mittwoch punkt 20.00 Uhr vor dem Fernseher versammeln, verschwimmen die Grenzen zwischen der Realität und der manchmal freizügigen und nicht immer historisch exakten Darstellung der Geschichte.

Schon vor Beginn der Serie im Januar brach mit den ersten Trailern eine Welle von Kritiken und Diskussionen aus. Historiker, Wissenschaftler und viele der Serienzuschauer bezeicheten die Darstellung des Harems und das Leben des Sultans als eine Verfälschung der Geschichte. Auf der anderen Seite unterstrich die Drehbuchautorin Meral Okay ausdücklich, dass es sich hierbei um eine fiktive Liebesgeschichte handle und nicht um eine korrekte historische Dokumentation. Und diese Aussage bekam auch Zustimmung von den Zuschauern, die sich jeden Mittwoch vor dem Fernsehen begeistert die Serien anschauen.

Todesdrohungen überschatten das Projekt

Doch das Leben für die Autorin und die Schauspieler hat sich in den letzten Monaten sehr verändert. Angriffe auf Internetplattformen gehören mittlerweile zum Alltag. Auch auf den Straßen ist sei man nicht mehr sicher. Es wird berichtet, die junge attraktive Schauspielerin habe Todesdrohungen erhalten. Nun steht sie unter polizeilichem Schutz, wie es heißt.

Die Produktionsfirma teilte in einer Pressemitteilung mit, dass auch sie Drohungen erhalten habe. Diese würden sie jedoch von ihrem Serienprojekt nicht abhalten können. “Wir werden weiterhin drehen”, heißt es in der Mitteilung.

Ihre Ausbildung absolvierte die junge Frau von 2000 bis 2003 im Schauspielstudio Frese, Hamburg. Es folgten Schauspielunterricht, zahlreiche Workshops und ab 2004 erste Engagements am heimischen Theater West in Kassel. Seitdem hat sie in zahlreichen Kurzfilmen mitgewirkt und schließlich auch den Sprung in die deutsche Fernsehlandschaft geschafft. Unter anderem war sie in “Ein Fall für Zwei” und “Notruf Hafenkante” zu sehen.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.