Auch religiöse Minderheit hat Rechte

Der deutsche Islamwissenschaftler Mathias Rohe hat angemahnt, dass sich die österreichische Mehrheitsbevölkerung oft nicht im klaren darüber sei, dass auch eine religiöse Minderheit Rechte habe.

Ihnen sollte erlaubt sein sich eine eigene religiöse Infrastruktur einzurichten. Andernfalls sieht der Experte die Gefahr, dass vor allem junge und gut ausgebildete Migranten mit muslimischem Hintergrund Österreich und Deutschland wieder verlassen könnten.

Rohe erklärt im Interview mit dem Radioprogramm „Ö1“ des Österreichischen Rundfunks (ORF): „Das sollte uns nun wieder nicht passieren, dass wir Leute, die es in die Mitte der Gesellschaft geschafft haben, verprellen und in den Rückzug treiben.“ Viele dieser Menschen seien es schlichtweg leid,“sich ständig für ihren Glauben rechtfertigen zu müssen.“

Mehr dazu hier.

Mehr zum Thema:

„Ängste vor einer Islamisierung Deutschlands sind unbegründet“
Türkische Migranten in Österreich: Weg von Ankaras “Gängelband”

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.