„Wer schreibt, lebt gefährlich“

Vier der 20 erfolgreichsten türkischen Autoren befinden sich derzeit in Haft - teils bereits seit acht Jahren. Das ergab ein Abgleich mit der im Mai erschienen Ausgabe von „Forbes“, in der eine Liste der erfolgreichsten türkischen Bücher und Schriftsteller auf dem türkischen Markt im Jahr 2010 abgedruckt ist.

Den Autoren wird vorgeworfen Mitglied der Organisation „Ergenekon“ zu sein. Ahmet Sik, eigentlich fünfter namhafter und ebenfalls in Haft befindlicher Autor, steht nicht auf der Bestenliste. Sein Buch „Die Armee des Imam“ wurde noch vor Drucklegung verboten. Nobelpreisträger Orhan Pamuk wurde dagegen „nur“ zu einer Geldstrafe wegen „Beleidigung des Türkentums“ verurteilt.

Diese Entwicklung beschäftigt jetzt auch den Europarat. Der Vorwurf: In der Türkei sei die Meinungsfreiheit zunehmend in Gefahr. Premierminister Recep Tayyip Erdogan begegnet dem offensiv und hat den Rat dazu aufgefordert eine Delegation zu entsenden.

Mehr hier.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.