Hessen: Einführung von Islamunterricht zieht sich hin

Die Einführung eines islamischen Religionsunterrichts an hessischen Schulen wird wohl noch eine Weile dauern. Wie Kultusministerin Dorothea Henzler (FDP) mitteilte, müssten die Anträge muslimischer Verbände zum Unterricht zunächst von externen Gutachtern geprüft werden.

Bereits im vergangenen Januar hatten die „Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion“ (DITIB) und die Ahmadiyya-Gemeinde entsprechende Anträge eingereicht. Bisher seien allerdings noch keine Gutachten in Auftrag gegeben worden.

Die Grünen-Abgeordnete Mürvet Öztürk warf der Landesregierung vor, ihr fehle „der politische Wille“. Hierauf entgegnete Henzler: „Wir tun das sehr verantwortungsbewusst, und das dauert seine Zeit.“

Mehr hier.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.