Sex-Skandal: Türkische Oppositionelle legen Amt nieder

Innerparteiliche Dissidenten der rechtsnationalistischen Oppositionspartei MHP wollten Parteichef Devlet Bahçeli mit der Hilfe von Sex-Videos aus dem Amt drängen. Bahçeli weigerte sich und musste die Konsequenzen tragen: Sechs weitere MHP-Parteimitglieder gaben nun ihren Rücktritt bekannt.

Sechs ranghohe Mitglieder der oppositionellen Nationalistischen Aktionspartei (MHP) in der Türkei sind wegen eines Sexskandals zurückgetreten. Die Abgeordneten waren auf kompromittierenden Videos zu sehen gewesen, die den Weg ins Internet gefunden hatten. Unbekannte hatten einen Rücktritt des Partei-Chefs Devlet Bahceli bis 18. Mai gefordert – andernfalls werde man weitere Sex-Videos veröffentlichen. Bahceli wollte dem Druck nicht nachgeben.

Anfang des Monats waren bereits vier Mitglieder der Partei zurückgetreten, nachdem ähnliche Videos aufgetaucht waren. Einige der Politiker waren beim Sex in einem Haus zu sehen gewesen, das Parteimitglieder für außereheliche Affären genutzt haben sollen. Der Skandal könnte Auswirkungen auf die Wahlen am 12. Juni haben.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.