Berna Keklikler ist „Miss Turkuaz Germany 2011“

Der Titel ist vergeben: Berna Keklikler, eine 22jährige Deutsch-Türkin aus Gelsenkirchen, ist "Miss Turkuaz Germany 2011".

Berna Keklikler aus Gelsenkirchen hat es geschafft. Sie ist „Miss Turkuaz Germany 2011“. Am Samstag hat sich die 22jährige Deutsch-Türkin in Köln vor der Jury gegen ihre Rivalinnen durchgesetzt. Schon im Grundschulalter kam sie nach Deutschland, heute sieht sie sich als gelungenes Beispiel für Integration. Sie und ihre Eltern seien modern und angepasst und bei ihnen zu Hause werde Bildung hoch gehalten, sagt sie. Es ist das erste Mal, dass sie überhaupt an einer Misswahl teilnimmt. Eigentlich dachte sie, mit ihren gerade mal 1,70 m sei sie zu klein.

Deutsch-Türkinnen leben in einer modernen, medienbestimmten Welt und sind wie jede andere Frau in Deutschland auch von ihrem Umfeld, von ihrem Alltag bestimmt, weiß Yildiray Cengiz, Gründer und Veranstalter der Miss-Wahlen zur MISS TURKUAZ Germany. Die Türkin per se existiere nicht. Die Türkei sei ein vielfältiges Land – auch hinsichtlich der Optik seiner Menschen. Cengiz: „Es gibt blonde und blauäugige Türkinnen genau so wie rothaarige, dunkle oder asiatische Typen. Diese Vielfalt findet sich natürlich auch bei Deutsch-Türkinnen. Und als schön wird empfunden, was im Gesamtbild harmonisiert.“

Die Message hinter MISS TURKUAZ Germany lautet “Wir machen mehr als eine MISS Wahl”, so Yildiray Cengiz: „Die Teilnehmerinnen von MISS Turkuaz sind alles junge, gebildete, attraktive junge Deutsch-Türkinnen, die mit beiden Beinen fest in ihrem Leben in Deutschland stehen. Egal ob Schülerin oder Studentin, Absolventin oder Unternehmerin – unsere Teilnehmerinnen wissen, was sie wollen und stehen auch dazu – bei ganz viel Respekt gegenüber den beiden Kulturen, die sie als die ihre bezeichnen.“

Die Siegerin soll „für das junge, motivierte und ’schöne‘ Symbol der in Deutschland lebenden türkeistämmigen und die ‚Ankunft‘ der heutigen Generation stehen“, wie auf der Website von MISS TURKUAZ vermerkt ist.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.