Kilicdaroglu – Erste Kritik aus den eigenen Reihen

Nach der Rede Kemal Kilicdaroglu’s in Hakkari am Wochenende und seinem Wahlversprechen, lokale Selbstverwaltung der Kurden in der Region nach europäischen Grundsätzen zu akzeptieren und zu fördern, wurde am Dienstag Kritik aus den eigenen Reihen laut.

Canan Aritman, CHP-Abgeordnete der westlichen Stadt Izmir, sagte, die Versprechungen Kilicdaroglus bezüglich der Akzeptanz der autonomen Verwaltung in den kurdischen Gebieten habe weder in der Vergangenheit dem Parteiprogramm der Republikanischen Partei CHP entsprochen, noch könne dies heute der Fall sein. Diese Wahlversprechungen seien nicht gemeinsam in der Partei getroffen worden. Sie entsprächen nicht den Vorstellungen des Kongresses und auch nicht denen der Wähler der Partei.

Canan Aritman: „Ich kann durchaus sagen, dass die Aussagen Kilicdaroglus am Wochenende zur Besorgnis in der Partei geführt haben.“ Ferner sagte sie: „Es gibt eine gewisse Achsenverschiebung in der Partei. Die Partei verändert sich. Wir reden hier von der ’neuen CHP‘. Soweit ich weiß, liegen diese Aussagen im eigenen Ermessen des Präsidenten, aber stimmen nicht mit der Partei überein.“

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.