Kriminalität: Wie Sie sich im Türkei Urlaub schützen

Bei Türkei Reisen muss man generell nicht mit Gewaltkriminalität rechnen, das bedeutet allerdings nicht, dass das niemals vorkommt. Reisende im Türkei Urlaub sollten deshalb einsame Orte meiden und Gruppenunternehmungen den Vorzug geben. Hier ein paar Tipps, damit Sie sich vor Kriminalität schützen können.

In Großstädten wie Istanbul gibt es natürlich viele Taschendiebe. Überall da wo Menschenmengen sind, sollte man deshalb besonders gut auf seine Tasche und Geldbörse aufpassen, denn in den meisten Fällen sind die Diebe so schnell und geschickt, dass das Opfer gar nicht merkt, dass es bestohlen wird. Manchmal ist die Situation sogar noch brenzliger: Vor allem im Stadtteil Beyoğlu wurden vermehrt Betrugsfälle gemeldet, in denen Urlauber unter einem Vorwand in einer Bar eingeladen und anschließend gezwungen wurden, zur Begleichung der extrem hohen Rechnung eine größere Summe Bargeld von einem Geldautomaten abzuheben.

Vorsicht vor Betrügern im Türkei Urlaub

Auch bei Zahlung mit Bank- oder Kreditkarten ist Vorsicht geboten. Manche Betrüger versuchen, unbemerkt die Bankkarte des Reisenden zu kopieren und den zugehörigen PIN-Code auszuspähen, um dann mit gefälschten Karten an Geldautomaten Geld abzuheben. Reisenden sollten deshalb ihre Bankkarte stets im Auge zu behalten und die Geheimnummer nur verdeckt einzugeben. Vorsicht auch bei der Nutzung von Bank- und Kreditkarten mit PIN-Code in Wechselstuben.

Auf Bazaren oder in manchen Fischrestaurants wird es auch manchmal versucht Touristen über den Tisch zu ziehen. Das lässt sich verhindern, indem man von Anfang an nach dem genauen Preis fragt.  Auch bei manchen Taxifahrern muss man vorsichtig sein. Grundsätzlich sollte bei Taxifahrten der Taxameter, nicht der Fahrer, den Preis bestimmen, bei längeren Fahrten ist Handeln aber durchaus erlaubt. Bei viel Gepäck wird teilweise ein Aufschlag verlangt. Besonders in Istanbul sollte man sich vorab über den ungefähren Fahrpreis informieren, damit Taxifahrten nicht ungewollt zu kostspieligen Stadtrundfahrten werden. Erkundigen Sie sich hierfür in Ihrem Hotel.

Da Sie im Türkei Urlaub sicher nicht eine Autoreparatur aufsuchen wollen – eine weitere Gefahr der „Touristen-Abzocke“, hier noch ein paar Tipps zum Straßenverkehr für Autofahrer: Der türkische Straßenverkehr, besonders in den Städten, ist sehr lebhaft und dicht. Die Regeln der Straßenverkehrsordnung werden dabei häufig schlichtweg ignoriert. Man sollte sich deshalb defensiv verhalten und nicht auf Auseinandersetzungen einlassen, da man – egal ob man sich im Recht fühlt oder nicht – mit aggressiven Reaktionen anderer Autofahrer rechnen muss.
Aufgrund von fehlender Beleuchtung sollte man Autofahrten nach Einbruch der Dunkelheit, auch auf größeren Verbindungsstraßen wegen Unfallgefahr vermeiden. Wer im Türkei Urlaub auch mal im Auto übernachten will, der sollte dazu einen bewachten Parkplatz oder Campingplatz aufsuchen.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.