Entdeckung: Jahrhunderte alte Kirche in Türkei gefunden

Die antike Stadt Laodikeia beschäftigt Archäologen schon seit langem. Nun ist ihnen ein historischer Fund geglückt: Eine gigantische Kirche, die zu den bedeutendsten und ältesten der Christenheit gehören könnte.

Erst zwei Prozent der Stadt wurden bisher freigelegt, aber immer wieder gelangen Bauten in riesigen Ausmaßen ans Tageslicht: Das Stadion von Laodikeia etwa wird in seiner Größe nur vom Circus Maximus in Rom übertroffen. Der bislang wichtigste Fund ist aber eine gewaltige Kirche aus der Zeit von Kaiser Konstantin dem Großen. Ihre Grundfläche beträgt zweitausend Quadratmeter, zehn kolossale Pfeiler stützten das Dach.

Mosaiken, Fresken und Münzen, die in den Ruinen gefunden wurden, ermöglichen genaue Rückschlüsse auf ihr Alter: Die Kirche wurde zwischen 313 und 320 n. Chr. erbaut, Jahrzehnte vor der Hagia Sophia und lange vor dem Trierer Dom. Vermutlich handelt es sich sogar um eine der ältesten Kirchen der Welt.

Sie wird zu den wichtigsten archäologischen Entdeckungen des 21. Jahrhunderts zählen, da sind die Forscher sich sicher. Da sie sehr gut erhalten ist, wird sie Rückschlüsse auf das frühe Christentum ermöglichen und Archäologen wie Architekten das Herz höher schlagen lassen. Im kommenden Jahr dürften die Restaurierungsarbeiten abgeschlossen sein – dann wird das beeindruckende Bauwerk der Öffentlichkeit zugänglich sein.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.