Reisen ohne Risiko: Impfungen für den Türkei Urlaub

In den Zeiten von EHEC sind alle besonders um ihre Gesundheit besorgt. Aber es geht nicht nur darum durch ausreichende Hygiene und das Meiden von bestimmten Gemüsesorten, dem EHEC-Erreger zu entgehen. Darüber hinaus sollten Sie auch über Ihren Impfschutz nachdenken, etwa wenn Sie Ihre Türkei Reisen planen.

Der Bundesverband Deutscher Internisten (BDI) rät generell dazu seinen Impfschutz aufzufrischen, ein geplanter Urlaub ist ein guter Anlass hierfür. Laut Weltgesundheitsorganisation gibt es Masernausbrüche in der Türkei, Bulgarien, Dänemark, England und Wales, Mazedonien, den Niederlanden, Norwegen, Russland, Serbien und der Schweiz. Das ist kein Grund diese Länder etwa zu meiden, denn Impfungen bieten Schutz. Ohne diese sollte man aber bedenken, dass die Risiken von Komplikationen bei einer Ansteckung mit dem Lebensalter steigen. Innerhalb von Familien steckt meist einer den anderen an. Deshalb ist es wichtig, dass alle sich impfen lassen – natürlich nicht nur gegen Masern.

Gut geimpft in den Türkei Urlaub

Auch Hepatitis A – die sogar Reisegelbsucht genannt wird –  und Hepatitis B sind gute Gründe für Impfungen. Sollten Sie nicht nur ins europäische Ausland reisen, sondern weiter in die Ferne schweifen, sind weitere Impfungen empfehlenswert. Für den Türkei Urlaub sollten Sie auch Ihre Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie und Polio auffrischen lassen. Dazu sollten Sie mit ihrem Arzt spätestens 6 Wochen vor Abreise den persönlichen Impfplan besprechen.

Bei Türkei Reisen an die Mittelmeerküste sind sie damit bestens vorbereitet. Im Südosten des Landes, im Grenzgebiet zu Syrien besteht aber zusätzlich ein geringes Malaria-Risiko. Hierzu reicht es jedoch aus, Moskitostiche durch Mückenabwehr-Mittel zu vermeiden und mit Moskitonetzen zu schlafen – da Moskitos die Überträger von Malaria sind.

Laut BDI wird jeder dritte Krankheitsfall auf Europa Reisen durch mangelhafte Lebensmittelhygiene ausgelöst. Häufige Folge: Magen- und Darmerkrankungen. Die Ursache hierfür sind Viren wie der Norovirus oder Bakterien wie der EHEC-Erreger. Rohkost sollten Sie daher vor dem Verzehr immer schälen und waschen. Bei Meeresfrüchten schützen Sie sich durch eine Hepatitis A-Impfung.

Weitere Informationen rund ums Thema Impfen und speziell zu Reiseimpfungen finden Sie hier.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.