Putschverdacht: Erneut ranghohe türkische Offiziere verhaftet

Ein zweites Mal binnen weniger Tage nahm die türkische Justiz Militärangehörige wegen Putschverdachts in Gewahrsam. Diesmal wurden vier Männer in Untersuchungshaft genommen, darunter der Chef der türkischen Luftwaffen-Akademie, İsmail Taş.

Unlängst war bereits der Leiter der türkischen Kriegsakademie, General Bilgin Balani, wegen mutmaßlicher Beteiligung an einem Umsturzplan mit dem Codenamen „Vorschlaghammer“ (Balyoz) inhaftiert worden. Neben Taş traf es nun Uluocak, Oktar und Üstbaş. Ihnen wird vorgeworfen, „die Regierung der Republik Türkei unter Anwendung von Gewalt stürzen zu wollen“.

Bewusste Provokation von Gewalt

Die Operation „Vorschlaghammer“ wurde bereits im Jahr 2003 entwickelt. Ihr Ziel ist seitdem die AKP-Regierung durch provozierte Gewalttaten zu stürzen, die dann ein Eingreifen der Streitkräfte nötig gemacht hätten. Laut Plan sollte das Militär durch Gewaltakte systematisch Chaos in der Gesellschaft schüren, unter anderem waren Bombenanschläge auf die Fathi und Beyazıt Moscheen in Istanbul geplant.

Die Gefangenen wurden nun in das Hasdal Militär-Gefängnis überstellt. Insgesamt befinden sich jetzt zwölf Offiziere in Untersuchungshaft.

Ein derartiges Verfahren gegen ranghohe Offiziere hat es noch nie zuvor in der türkischen Geschichte gegeben. Seit der Abschaffung einer Schutzklausel, die von den Militärs 1982 in die Verfassung eingebaut wurde, gibt es nun jedoch eine ganze Reihe von Ermittlungsverfahren. Aktuell stehen rund 200 aktive und pensionierte Offiziere vor Gericht. Darunter auch die noch lebenden Verantwortlichen des Militärputschs vom September 1980, wie der 93-jährige Anführer des damaligen Putsches, Ex-General Kenan Evren. Er wurde von der Staatsanwalt in Ankara zu Vernehmungen vorgeladen.

Mehr hier.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.