Gökhan Töre geht wohl zum HSV, Hertha will Burak Yilmaz

Türkische Spitzenspieler sind in Deutschland heiß begehrt. Gökhan Töre, derzeit noch beim FC Chelsea, wird wohl zum Hamburger SV wechseln. Sein Landsmann Burak Yilmaz von Trabzonspor wird angeblich von Hertha BSC Berlin umworben.

Im Falle des 19-jährigen Offensiv-Allrounders Töre sind bereits handfeste Zahlen im Spiel. Im Raum stehen 1,3 Millionen Euro Ablöse sowie ein Dreijahresvertrag für den in Deutschland aufgewachsenen Töre, falls er sich entscheidet, von London zu den „Hanseaten“ zu wechseln.  Zumal er nicht der erste wäre: Gleich drei Nachwuchsspieler verlassen derzeit den FC Chelsea in Richtung Hamburg. Michael Mancienne und Jacopo Sala sind dem neuen dem Ex-Chelsea-Sportdirektor, Frank Arnesen, bereits gefolgt.

Burak Yilmaz lässt Trabzonspor nicht hängen, sagt er

Könnte Trabzonspor ein ähnliches Schicksal wie Chelsea ereilen? Die Gerüchteküche in diese Richtung brodelt jedenfalls. Denn ihr entscheidender Mann, Burak Yilmaz, soll das Interesse von Bundesliga-Aufsteiger Hertha BSC Berlin geweckt haben. Der erfolgreiche Stürmer, er erzielte in dieser Saison 19 Tore, widersprach derartigen Gerüchten jedoch prompt: „Ich werde Trabzonspor nicht verlassen. Ich wurde hier zum Burak Yilmaz und ausgerechnet in dieser schwierigen Phase werde ich meine Mannschaft nicht im Stich lassen. Ich bin bereit meinen Vertrag bei Trabzonspor zu verlängern.“

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.