Viertes Opfer von gepanschtem Alkohol in Türkei

Der Fall von gepanschtem Alkohol in der Türkei fordert ein viertes Todesopfer. Der junge Mann hatte sich bislang in kritischem Zustand befunden.

Viele Urlauber fürchten, ihnen könnte es bei ihren Türkei Reisen ähnlich ergehen: der Fall von gepanschtem Alkohol, der drei russische Reiseleiterinnen im Türkei Urlaub das Leben gekostet hatte, sorgte für einen großen Medienrummel. Nun gibt es ein viertes Opfer, so berichtet die türkische Zeitung Hürriyet.

Der 28jährige Alexandr Zhbckov starb Sonntagnacht im Denizli Pamukkale Krankenhaus. Nach einer Alkoholvergiftung hatte er sich in kritischem Zustand befunden. Der junge Mann hatte am selben Boottrip wie die drei Russinnen teilgenommen.

Lassen Sie im Türkei Urlaub Vorsicht walten

Die Behörden warnen, dass 12.000 weitere versetzte Flaschen in Umlauf sein könnten. Es gibt einen florierenden Schwarzmarkt in der Türkei, da alkoholische Getränke hoch besteuert werden. Gerade bei  günstigen All-Inclusive-Angeboten sehen Hotelbetreibende oft keine andere Möglichkeit, als die alkoholischen Getränke auf dem Schwarzmarkt zu besorgen. Vermutlich hatte aber niemand damit gerechnet, dass die Schmuggelware gepanscht war.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.