Präsenz des Islam eine Chance für christliche Kirchen

Der Dialogbeauftragte des türkisch-islamischen Verbands DITIB Bekir Alboga hat auf dem 33. Evangelischen Kirchentag erklärt, dass die Präsenz des Islams in Deutschland eine Chance für die christlichen Kirchen bieten würde. Der Kirchentag fand vom 1. bis 5. Juni in Dresden statt.

„Wir sind eine positive Provokation“ stellte Alboga am Freitag fest. Die starke Religiosität vieler Muslime fordere seiner Meinung nach die ganze Gesellschaft zum Nachdenken über Gott und die eigene Spiritualität heraus.

Einen Einwurf gab es hier von der Religionspädagogin Lamya Kaddor hinsichtlich der muslimischen Jugend. Diese bezeichne sich zwar oftmals als religiös, die Inhalte ihrer Religion seien aber wenig bekannt. Sie konstatiert: „Die Praktizierung des Islam nimmt ab, aber die Identifikation mit dem Islam nimmt zu.“

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.