„Graue Wölfe“ eröffnen Zentrum in Frankfurt a.M.

Wird es in der hessischen Bankenmetropole bald ein neues Kultur- und Kongresszentrum der rechtsextremen türkischen Vereinigung „Graue Wölfe“ geben? In Frankfurt-Griesheim besitzen sie bereits einen Döner-Imbiss an einem umgebauten Autohaus.

Schon bald soll um den Vereinssitz des „Türkischen Kulturzentrums Frankfurt e.V.“ ein Back-Shop, ein Friseursalon sowie ein Anwalts- und Lohnsteuerbüro entstehen. Geplant sind auch ein Gebetsraum und ein Veranstaltungssaal für bis zu 300 Personen.

Das Zentrum soll bereits kurz vor seiner Fertigstellung stehen. Die Baugenehmigung sei so gut wie „durch“. Center-Manager und Hauptmieter ist Vereinsvorsitzender Kazim Erdogan. Das Logo der „Türk Federasyon“, dem Dachverband der „Grauen Wölfe“, ist bereits jetzt am Gebäude zu sehen.

Laut Verfassungsschutz verfolgt der Dachverband „Bestrebungen, die sich gegen den Gedanken der Völkerverständigung und gegen das friedliche Zusammenleben der Völker richten“.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.