Wahlen in der Türkei: Die Parteiführer stimmen ab

Die türkischen Medien sprechen von einem "Fest der Demokratie". Ministerpräsident Erdogan (AKP) und der Parteivorsitzende der stärksten Oppositionspartei Kemal Kilicdaroglu (CHP) haben ihre Stimmen an der Urne bereits abgegeben.

„Wir haben gestern einen sehr anstrengenden, aber dennoch angenehmen Wahlkampf beendet. Wir haben viel in der Öffentlichkeit gesagt. Nun spricht unser Volk“, so Erdogan. Der türkische Ministerpräsident werde die nationale Entscheidung respektieren, sagte er: „Dies ist eine Gelegenheit für unser Volk, den nationalen Willen auf einer demokratischen Ebene durchzusetzen. Ich hoffe, diese Wahlen werden den Frieden, die Grundrechte und -freiheiten stärken.“

Auch der Vorsitzende der Oppositionspartei CHP, Kemal Kilicdaroglu bedankte sich und äußerte Zufriedenheit über den zurückliegenden Wahlkampf: „Wir sind am Ende eines sehr langen Marathonlaufs. Heute ist der Entscheidungstag unseres Volkes. Wir werden die Entscheidung unseres Volkes respektieren. Wir haben eine schöne Atmosphäre. Wir feiern das Fest der Demokratie. Ich hoffe, dass sich unsere Bemühungen, die Demokratie und Freiheit diesem Land zu schenken, lohnen werden“, so Kilicdaroglu.

Zahlreiche Türken aus dem Ausland kamen an diesem Morgen nach Istanbul, um ihr Stimmrecht zu nutzen. Aus Bosnien-Herzogowina, den USA, Australien oder Deutschland kamen Gruppen von Wählern mit der selben Botschaft: „Wir sahen die Stimmenabgabe als nationale und demokratische Pflicht und kamen hierher“.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.