Wahlerfolg für kurdische Politikerin Leyla Zana

Mehr als 20 Jahre musste sie auf einen erneuten Einzug ins türkische Parlament warten: Jetzt hat es Leyla Zana geschafft. Am vergangenen Sonntag gelang der 50-Jährigen der Sprung ins neue Parlament von Ankara.

Bereits 1991 sorgte Zana für Aufsehen. Ihrem Amtseid fügte sie damals einige Worte auf Kurdisch hinzu. Ihrer Ankündigung, sie wolle sich für das brüderliche Zusammenleben von Türken und Kurden einsetzen, folgte nicht nur ein öffentlicher Sturm der Entrüstung, sondern auch ihre Verhaftung.

Kandidatur kurzzeitig verboten

Unter dem Vorwurf, Handlangerin der als Terrororganisation eingestuften PKK zu sein, wurde sie zusammen mit anderen Politikern der damaligen Kurdenpartei DEP vor Gericht gestellt und verurteilt. Seit 2004 befindet sich Zana wieder auf freiem Fuß.

Kurz vor den Wahlen hatte der Oberste Wahlausschuss des Landes unter anderem ihre Kandidatur kurzzeitig verboten. Im neuen Parlament wird sie nun Mitglied der neuen Kurdenfraktion sein. Insgesamt zählt sie 36 Abgeordnete.

Mehr hier.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.