Bazar adé! Die Shopping-Center entdecken Istanbul

In Istanbul und anderen türkischen Großstädten entdecken die Kunden das "Convenience Shopping" - die Zahl der Einkaufszentren steigt. Viele Handelsunternehmen investieren aber auch in mittelgroßen und kleineren Städten, um ihre Marktchancen zu verbessern.

Erstmals unter den zehn attraktivsten Zielländern für Handelsinvestitionen ist in diesem Jahr die Türkei, die um acht Plätze auf Rang zehn hochgeklettert ist.

Dies geht aus dem Global Retail Development Index (GRDI) 2011 der Unternehmensberatung A.T. Kearney hervor, der zum zehnten Mal in Folge die Attraktivität von 30 Wachstumsmärkten für Handelsunternehmen untersucht.

Insbesondere die Wirtschaftskrise und die jüngsten politischen Unruhen im Mittleren Osten und Nordafrika zeigen: Für Handelsunternehmen kommt es mehr denn je auf Flexibilität und eine langfristige Expansionsstrategie an.

International zu expandieren ist für sie zu einem „Portfolio-Spiel“ geworden. Langfristig werden nur die Unternehmen mit dem richtigen Mix aus Expansionszielen, Handelsformaten und Geschäftsmodellen erfolgreich sein.

Internationaler Einzelhandel expandiert in die Türkei

„Der türkische Markt weist ein enormes Potenzial auf, auch wenn der Wettbewerb sehr groß ist. Wachstum und Konsolidierung werden das Bild in den nächsten Jahren prägen“, so Dr. Mirko Warschun, Partner bei A.T. Kearney und Leiter des Beratungsbereiches Konsumgüterindustrie und Handel in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Viele internationale Spieler haben das Land bereits für sich entdeckt: So ist neben Carrefour auch die Metro Group mit Real SB-Warenhäusern in der Türkei vertreten.

C&A plant seine 24 Filialen um weitere zehn zu erweitern und der Schuhhändler Deichmann, der bereits 2010 44 Filialen in der Türkei eröffnet hat, will 8,5 Millionen US-Dollar in weitere 20 Geschäfte investieren.

Ziel ist, in zehn Jahren über ein Filialnetz von 200 Geschäften zu verfügen.

Die Türkei hat sich gut von der wirtschaftlichen Rezession erholt und weist im Jahr 2010 mit 8,9 Prozent ein hohes BIP-Wachstum auf. Das Land profitiert von einer sehr urban geprägten Bevölkerung und davon, dass immer mehr Frauen auf den Arbeitsmarkt drängen.

Insbesondere in Istanbul und anderen großen türkischen Städten wächst die Nachfrage nach Convenience Shopping und die Zahl der Einkaufszentren steigt.

Viele Handelsunternehmen investieren aber auch in mittelgroßen und kleineren Städten, um ihre Marktchancen zu verbessern.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.