Mehmet Ekici wird Spielemacher bei Werder Bremen

Seit Monaten hat Manager Klaus Allofs um den Deutsch-Türken Mehmet Ekici gebuhlt. Jetzt hat es endlich geklappt. Die Hanseaten haben den Hamburger SV ausgestochen und holen 21-Jährigen als Spielemacher ins Boot.

Bereits seit vergangenem Februar war klar, dass weder Aaron Hunt noch Marko Marin den nach Spanien gewechselten Mesut Özil ersetzen können. Und schon zu dieser Zeit hatte Manager Klaus Allofs Mehmet Ekici vom Rekordmeister Bayern München im Visier. Schnell wurden erste Kontakte aufgenommen.

Frühzeitig, noch während andere Klubs, allen voran der Hamburger Erzrivale, um den jungen Spieler warben, entschied der sich für Werder. Einzig Nürnbergs Manager Martin Bader, Ekici war zu dieser Zeit an den 1. FC Nürnberg ausgeliehen, versuchte die Lage noch einmal zu drehen, um den Nationalspieler für das eigene Team zu gewinnen. Seine Taktik: er empfahl den Hanseaten Ilkay Gündoğan, der inzwischen nach Dortmund gewechselt ist.

Allofs ließ sich davon nicht beirren. Der Verein zahlte nun eine Ablöse von gut 4,5 Millionen Euro. Und der Manager erklärt: „Ekici passt ein bisschen besser zu uns als Gündogan. Er ist halt ein Spielertyp, der seine Qualitäten mehr in der Offensive hat.“

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.